Telefon: 02161 - 641731 Mail: cm@kloeppel-versicherungsmakler.de

Zunächst herzlichen Glückwunsch, dass Sie darüber nachdenken die Beamtenlaufbahn zu starten oder dies sogar schon getan haben!

Beamte sind in den verschiedensten Bereichen zu finden und der Grund, wieso der Staat in seinen Aufgabengebieten funktionsfähig bleibt. Nicht nur die öffentliche Verwaltung, sondern die innere und äußere Sicherheit wären ohne Beamte massiv gestört. Der Vorteil des Beamtenstatus liegt vorallendingen in einer gewissen Planungssicherheit aufgrund des sogenannten Alimentationsprinzips. Derjenige der sich in den Dienst des Staates stellt hat eine Garantie auf ein lebenslanges angemessenes Auskommen mit dem Einkommen.
Allerdings gibt es auch gewisse Einschränkungen, wie z.B. das fehlende Streikrecht.
Zusammengefasst haben Lehrer, Verwaltungsbeamte, Soldaten, Richter, Beamte der Polizei und der Feuerwehr sehr herausfordernde und wichtige Aufgaben in und für unsere Gesellschaft. Diese verdienen demnach auch spezielle Absicherung und unabhängige Beratung durch einen Versicherungsmakler für Beamte.

Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Hier soll es darum gehen, dass Sie einen kurzen Überblick bekommen und danach die richtigen Schritte zur Versicherungsabsicherung treffen können!
Wir übersetzen das Fachchinesisch also für Sie! Zu einigen der hier genannten Gruppen finden Sie auf meiner Seite weitere spezifische Vertiefungen: Soldaten, Polizei, Feuerwehr, Lehrer

Normalerweise durchlaufen Beamte drei Phasen in ihrer aktiven Dienstzeit und jede hat aus Versicherungssicht bestimmte Aspekte, die es zu beachten gilt:

Beamter auf Widerruf
Dies ist die sogenannte Ausbildung als Beamtenanwärter bzw. Referendar. Das Dienstverhältnis endet mit Bestehen oder Nichtbestehen der Prüfung.

Beamter auf Probe
Nach dem Bestehen der Prüfung wird der Beamtenanwärter bzw. Referendar zum Beamten auf Probe. Die Probezeit dauert normalerweise 3 Jahre, kann aber verändert werden. Geht ein Beamter allerdings in Elternzeit oder erhält eine Beurlaubung, so muss diese Zeit im Anschluss an die Probezeit angehängt werden. Nach spätestens 5 Jahren muss das Probeverhältnis in ein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit gewandelt werden, sofern die beamtenrechtlichen Voraussetzungen dafür erfüllt sind.

Beamter auf Lebenszeit
Mit der Verbeamtung auf Lebenszeit ist das Ziel erreicht! Die Eignung hierfür wird durch Gespräche durch den Vorgesetzten festgestellt.

Doch nicht nur um das Einkommen kümmert sich der Dienstherr für den Beamten, sondern er hat auch eine Fürsorgepflicht im Falle der Krankheit, Invalidität und des Ausscheidens aus Altersgründen. Im Alter verspricht er dem Beamten eine angemessene Rente (Pension). Grundsätzlich gibt es sogenannte Besoldungsgruppen, die in jeder Beamtenlaufbahn genau festlegen, welche Ansprüche der Beamte hat und auch in welcher Höhe. Diese finden Sie auf der jeweiligen Anlaufstelle Ihres Dienstherren.

Beispiel: Land Nordrhein-Westfalen oder Bundesbeamter

Aus dieser Versorgung ergibt sich auch einer der grundlegenden Unterschiede zwischen dem normalen Angestellten und dem Beamten, nämlich die Beihilfe oder die freie Heilfürsorge bei Soldaten oder Bundespolizisten in der Krankenversicherung.  Eine genauere Erklärung zur Beihilfe finden Sie hier: Was ist eigentlich Beihilfe? Was ist eigentlich die freie Heilfürsorge?
Um die passende Krankenversicherung als Beihilfeberechtigter oder mit Anspruch auf freie Heilfürsorge zu finden, finden Sie hier weitere Infos: Krankenversicherung als Beamter

Ein anderer entscheidender Unterschied ist, dass ein Beamter nicht berufsunfähig, sondern dienstunfähig wird! Eine Berufsunfähigkeit beurteilt ein Arzt und die Dienstunfähigkeit beurteilt der Dienstherr! Demnach kommt hier ebenfalls ein entscheidender Punkt zum Tragen! Die richtige Dienstunfähigkeitsversicherung. Warum ist diese so wichtig?
Dies finden Sie hier unter: Warum brauche ich eine Dienstunfähigkeitsversicherung?

Ein anderer Aspekt der oft vergessen wird ist die sogenannte Diensthaftpflichtversicherung. Denn Bedienstete im öffentlichen Dienst haften für Schäden, die sie Dritten im Rahmen ihrer dienstlichen Tätigkeit zufügen (§839 BGB). Hier gibt es oftmals die Möglichkeit eine Privathaftpflicht mit gleichzeitiger Diensthaftpflicht abzuschließen. Jedoch muss in bestimmten Beamtenpositionen z.B. als Grundbuchbeamter darauf geachtet werden, dass auch echte Vermögensschäden abgesichert werden! Weitere Details zum Thema Diensthaftpflichtversicherung finden Sie hier: Warum brauche ich eine Diensthaftpflicht?

Wichtig zu wissen ist, dass Beamte trotz der Unterstützung durch Ihren Dienstherren auf sich selbst achten und bedarfsgerechte private Versicherungslösungen abschließen sollten.
Einzelne Versorgungsbereiche mögen etwas umfangreicher ausfallen als beim normalen Angestellten – beruhigt zurücklehnen kann man sich deshalb aber nicht.

Beamte sind grundsätzlich mit ähnlichen Problemen und Risiken konfrontiert wie der Rest der Bevölkerung.

Im Zuge eines Beratungsgespräches besprechen wir, was Sie zukünftig erwartet und welche Versicherung für Sie Sinn machen.
Der Vorteil als Versicherungsmakler für Beamte liegt in der Auswahl der verschiedenen Anbieter! Hier suchen wir individuell für Ihre Laufbahn den passenden aus und helfen beim Abschluss. Gerade im Bereich von Gesundheitsfragen bei der Krankenversicherung oder Dienstunfähigkeitsversicherung entscheiden Versicherer jeweils anders. Dies macht sich in Ausschlüssen oder erheblichen Beitragszuschlägen bemerkbar. Eine Vielzahl der Kunden kamen zu uns, nachdem Sie fast ein viel zu teures Angebot bei einem anderen Anbieter abgeschlossen hätten. Dies konnten wir aber immer wieder korrigieren.

Stöbern Sie gerne noch weiter auf unserer Homepage für weitere Informationen. Am einfachsten ist aber immer ein unverbindliches Kennenlernen, wo Sie Ihre Frage direkt stellen können!

Ich freue mich auf unser Kennenlernen. Ihr Versicherungsmakler für Beamte - Christoph Meis aus Mönchengladbach

 

Die offizielle Homepage des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat für Beamte finde Sie übrigens hier: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat