Skifahren in den Osterferien – hoffentlich unfallfrei

Wenn ich in den Osterferien Ski-fahren gehe, brauche ich dann eine Haftpflichtversicherung?

Pflicht besteht in den meisten Fällen nicht…aber bitte schließ eine ab🥺 Falls etwas schief geht und du jemanden verletzt, dann sollst du das nämlich nicht aus deinem Geldbeutel zahlen!
Du trägst eventuell die Verantwortung für lebenslange Folgen. Für 50-80 € im Jahr kannst du die anderen und dich davor schützen!
In manchen Gegenden musst du aber eine haben!

Seit 1. Januar 2022 gelten auf Italiens und Südtirols Ski-Pisten verschärfte Sicherheitsvorschriften.
Neben einer Helmpflicht für minderjährige Ski- und Rodelfahrer bis 18 Jahren und vermehrten Alkoholkontrollen, wird eine Haftpflichtversicherung für Personen- und Sachschäden für alle Skifahrer verpflichtend.
Bei einem Verstoß gibt’s Verwaltungsstrafen in Höhe von 100 bis 150 EUR. Es gibt dort zwar Tageshaftpflichtversicherungen, aber die kannst du dir sparen, wenn du direkt eine gute Privathaftpflicht hast!
Also gute Fahrt und pass auf dich und andere auf.

Genug Kohle für schöne Zähne

Wer gerne mit schönen Zähnen und schmerzfrei durch den Alltag geht – hergehört!

Ein Vergleich der besten Zahnzusatzversicherungen lohnt sich! Schaut genau hin bei:

  • Zahnersatz
  • Zahnbehandlungen & Reinigung
  • Kieferorthopädie

Wieviel davon jedoch alles bezahlt wird – das ist meistens so verwirrend beschrieben, da hilft nur Expertenrat. Aber Ihr könnt mittlerweile folgendes haben:

  • unbegrenzte Zahnreinigung im Jahr
  • alle zwei Jahre Zahnbleaching
  • bis 100% Kostenübernahme bei Implantaten uvm.

Für jede Lebensphase & Vorgeschichte gibt’s passende Tarife! Wer sich also rüsten will für schöne Zähne – wir beraten kostenlos & unverbindlich!

Check deine RisikolebensVersicherung. Stichwort:„überkreuz“

Wenn du schon eine Risikolebensversicherung hast oder eine neue suchst! Achte darauf, dass du deinen Partner richtig absicherst:
Jeder bekommt einen eigenen Vertrag und versichert darüber den jeweils anderen!
Das ist immens wichtig, da es um hohe Absicherungssummen geht!
Dies nennt sich überkreuz versichern.

Was sind die Vorteile davon?

Person A ist also Vertragspartner (Versicherungsnehmer) und Person B wird versichert (versicherte Person) und andersrum.
So fällt keine Erbschaftssteuer bei der Auszahlung an, da jeder für sich selbst vorsorgt.
Gerade bei unverheirateten Paaren sind die Freibeträge der Erbschaftssteuer sehr gering.
Und auch bei Ehepaaren kommt schnell was zusammen, da viel mehr als Vermögen gilt, als du denkst. So kann auch da der Freibetrag aufgebraucht werden. Vermeide also diesen Fehler durch die einfache Änderung in deinem Vertrag.

Wichtig: Das geht auch einfach jetzt noch. Egal wie alt dein Vertrag schon ist!

Happy Valentine´s Day – Zusammensein und zusammen versichern

❤️Jeder liebt Romantik! Und was ist noch besser als Romantik? Versicherungen! Hust 😜

Ihr braucht manche Versicherungen nicht doppelt! Welche Versicherungen könnt ihr zusammenlegen?

Eure Privathaftpflicht, eure Hausrat (bei gemeinsamer Wohnung) und eure Rechtsschutzversicherung!
Beispiele:

  • Privathaftpflicht Einzelperson: 50 Euro jährlich
    Zweipersonentarif: 75 Euro jährlich
  • Rechtsschutz Einzelvertrag: 21 Euro monatlich
    Familientarif: 25 Euro monatlich
  • Unfallversicherungen geben Bündelrabatte bei 2 Personen! Teilweise 15%!

Genießt den Tag der Liebe & sortiert demnächst eure Versicherungen. Liebe kann also auch Geld sparen.😜

Was bedeutet gesund? #versicherungsgesund

Versicherungsmakler Mönchengladbach & Versicherungen Mönchengladbach

Gesund sein ist definiert: “keine Störung im körper- lichen, psychischen und geistigen Wohlbefinden aufweisend; durch Krankheit nicht beeinträchtigt […] Quelle: Oxford Languages

Die Versicherer interessieren sich aber vielmehr dafür, ob der Grund wofür du behandelt wurdest, statistisch die Chance erhöht, dass die Versicherung in Zukunft leisten muss. 💸
Du denkst zwar, dass deine Rückenmassagen aufgrund von Verspannungen nicht so dramatisch sind, aber der Versicherer wird dich trotzdem nicht mehr so einfach versichern.
Sondern genau prüfen, wie oft, seit wann und mit welchem Ergebnis du behandelt wurdest.

So wird aus: “Ich hab Rücken & lass mich manchmal durchkneten.” schnell: “Sorry, dein Rücken wird nicht mitversichert.“
Also musst du VOR den Behandlungen die Versicherung abschließen. Es zählt, was nachprüfbar in deiner Arztakte steht. Wir haben aber auch Lösungen für diejenigen, wo es schon zu spät ist:

  1. Vereinfachte Gesundheitsfragen – was du nicht gefragt wirst, musst du nicht beantworten! Bei über 120 Versicherern kommt auch das vor!
  2. Gar keine Gesundheitsfragen – hier werden aus einem bestimmten Zeitraum, Behandlungen von damals nicht mitversichert. Der Rest schon.
  3. Man muss Geduld haben & den Abfragezeitraum berücksichtigen. Z.B. rückwirkend 3 – 5 Jahre ambulante Behandlungen und 5 -10 Jahre stationäre Behandlungen. Fällt es raus, musst du es nicht angeben.

An alle die zum Arzt gehen und nicht wissen, was in Ihrer Arztakte steht! 

Ihr habt unseren ersten Beitrag zum Thema Diagnosen vielleicht bereits gelesen. Um das ganze aber nicht nur auf den behandelnden Personen abzuladen, gilt es, selber achtsam zu sein. Wenn Ihr in Situationen, wie z.B. nach einem Todesfall zum Arzt geht, dann müsst ihr darauf achten, dass keine Depression als Diagnose in der Akte landet.

Oder Ihr habt einmalige Nackenschmerzen, dann sollten keine chronischen Beschwerden in der Akte landen. Einmalige Schmerzen in der Schulter sollten auch nicht immer wieder, bei egal welchem Besuch, erneut in der Akte auftauchen! Das nennt man Langzeitdiagnosen, die aber oftmals nicht der Realität entsprechen. 

Das sind alles Dinge, die Ihr nachhher umständlich aufarbeiten müsstet, um in Leistungsfällen bei den Versicherern safe zu sein. Sprecht also eure Ärzt:innen aktiv darauf an, dass die Akte sauber bleiben muss. Bei der Beantragung von Gesundheitsversicherungen unterstützen wir euch dabei und erklären euch, welche Angaben notwendig sind und welche Ihr weglassen dürft!

Da jeder Versicherer, die jeweiligen Antworten anders bewertet, macht es wie immer Sinn: Vergleichen mit unabhängigen und freien Versicherungsmakler:innen.

An alle aus dem Heilwesen, die sich mit Diagnosen beschäftigen

Wusstet Ihr, dass die Abrechnung mit der Krankenkasse, je nach Diagnose-Schlüssel tiefgreifende Folgen für die Patient:innen haben kann?

Kurzes Beispiel:
Unsere Kundin ist schon lange unzufrieden im Job. Viel Stress, wenig Lob und immer mehr Arbeit. Nachdem das Kritikgespräch mit dem Chef eskaliert, entscheidet Sie sich einen neuen Job zu suchen. Dieser wurde bald gefunden! Nach der eingereichten Kündigung ist aber an normales Arbeiten nicht mehr zu denken. Dumme Kommentare, Drangsalieren und noch mehr Arbeit. Die Kundin geht zum Arzt und bittet um eine Krankschreibung, um die eine Woche bis zum neuen Job zu überbrücken.Wenn die Kundin nun wegen eines “Infekts” krankgeschrieben wird. Dann hat das keinerlei Folgen!

Wird jedoch eine psychische Diagnose gestellt und abgerechnet und deshalb auch noch eine Woche Gelber-Schein bewilligt: 
Dann wird in vielen Fällen eine private Krankenversicherung, eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine Krankentagegeldversicherung nicht mehr abschließbar sein. Außer mit Ausschluss Psyche! Wegen einer Woche und keinerlei psychischen Problemen. Die Verantwortung der behandelnden Personen mit Diagnosen vorsichtig umzugehen, um die Versicherungszukunft von Patient:innen nicht zu verbauen ist immens! 

Die Pflege der Arztakten ist ein Thema, was in der Gesellschaft relativ unbekannt ist. Für unsere Kunden ist das jedoch harte Realität.

Gesetzliche Krankenkasse – du zahlst ab 2023 mehr und merkst es nicht!

Viele gesetzliche Krankenkassen haben Ihre Zusatzbeiträge erhöht. Das heikle daran ist, dass die Beitragserhöhung nicht postalisch mitgeteilt werden musste.

Die Krankenkassen müssen es nur auf Ihrer Homepage vermerken. In keinem anderen Bereich wird eine Beitragserhöhung so schleichend gemacht, wie diesmal bei den Gesetzlichen Krankenkassen.

Schaut auf den Homepages eurer Anbieter oder noch besser – vergleicht unabhängig die Krankenkassen mit einem Versicherungsmakler. Wir arbeiten beispielsweise mit einer Krankenkasse, die euch 40 Euro pro Jahr für die professionelle Zahnreinigung zahlt. Osteopathie & Akupunktur werden übernommen. Hautkrebsscreening sogar schon ab 20 Jahren und Reiseimpfungen werden ebenfalls übernommen.

Süßes oder Saures! Die liebste Zeit der Zahnärtz*innen

Wusstet ihr, dass jeder Mensch in Deutschland im Schnitt 10.700 Euro aus eigener Tasche für seine Zahnbehandlungen zahlt?

Je nach Aufwand klettern die Kosten sogar auf 17.850 Euro hoch. Das ganze könnt ihr besser über eine Zahnzusatzversicherung abfedern. Ihr könnt darüber sogar jedes Jahr 2x eure Zahnreinigung machen lassen. So holt man sich locker 200 Euro pro Jahr zurück. Selbst wenn Ihr keine Zahnprobleme habt, lohnt sich die Zahnzusatzversicherung für euch. Ihr könnt sogar 100 % der Kosten absichern.

TIPP für die Eltern: Für Kinder gibt’s sogar Tarife, die Kieferorthopädie bis 100 % übernehmen – egal wie krumm die Zähne sind.